DEFR

Krieg in der Ukraine: Jetzt helfen

Bild: World Vision

Der Krieg und die Krise in der Ukraine machen uns alle sehr betroffen. Doch wir sind nicht machtlos. Hier erfährst du, welche Interaction Mitglieder sich in der Ukraine einsetzen und wie du sie unterstützen kannst.

 

Das UNHCR berichtet, dass innerhalb von 10 Tagen mehr als 1,5 Millionen Menschen aus der Ukraine in die umliegenden Länder geflüchtet sind. Das sei die am schnellsten wachsende Flüchtlingskrise in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg. Die Flüchtlingszahl steigt kontinuierlich weiter an. Helfen auch sie mit, damit die Flüchtlinge in den umliegenden Ländern gut empfangen werden können und mit dem Nötigsten versorgt werden.

 

Die Situation ändert sich schnell. Um auf dem Laufenden zu bleiben, empfehlen wir die jeweiligen Sozialen Medien Kanäle der untenstehenden Organisationen zu konsultieren.

Die Plattform Flüchtlingen helfen der SEA wird ständig aktualisiert. Darauf sind Ressourcen und Kontakte rund um die Krise in der Ukraine zu finden. Diese Plattform zeigt Möglichkeiten auf, wie wir als Schweizer als Einzelne, Gruppen oder Kirchen jetzt handeln können. Erfahre mehr...

Eine Aktion zum Russland-Ukraine-Konflikt ist die kirchen-helfen Webseite. Die Plattform dient als Mobilisierung von Einzelpersonen und Kirchen, die ihre Türen für ankommende Gäste aus der Ukraine öffnen und ihnen Schlafplätze bieten. Erfahre mehr...

Die Stiftung Hoffnungsnetz hat das Ziel rasche und wirkungsvolle Hilfeleistung in Not- und Katastrophenfällen zu leisten.  Das Hoffnungsnetz arbeitet mit langjährigen Partnern in der Westukraine, Rumänien und Moldawien, um dort bedürftigen Flüchtlingen Lebensmittel, warme Kleider und Unterkünfte zu ermöglichen.

 

Derzeit können lokale Partner vom Hoffnungsnetz jede Nacht 3'230 ukrainische Flüchtlinge in der Westukraine oder Moldawien eine warme Unterkunft bieten. Die meisten Flüchtlinge ziehen dann nach einem oder drei Tagen weiter. Ausserdem werden täglich 9'540 Mahlzeiten an Flüchtende verteilt, wahrscheinlich sind es aber weit über 10'000 Mahlzeiten pro Tag. Es dauert bis die Zahlen der kleinen Unterkünfte und Kirchen uns erreichen.

 

Zum Hoffnungsnetz zählen unteranderem folgende, unten aufgeführte Interaction Mitglieder: AVC, Christliche Osmission, HMK und Tearfund. Erfahre mehr...

Dank langjährigen lokalen Partnern und Netzwerken und bereits existierender logistischer Infrastruktur, ist es AVC möglich schnell und direkt zu helfen. So wurden bereits Hilfsgüter in die Ukraine, nach Rumänien und Moldawien geliefert. Erfahre mehr ... 

Christliche Ostmission ist ebenfalls eine Anlaufstelle für Hilfsgüter. Mit dem speziellen Vermerk "Flüchtlinge Ukraine" können sie die Nothilfe-Projekte unterstützen. Erfahre mehr...

Auch HMK sammelt Hilfsgüter für die Ukraine, um die Geflüchteten in den Nachbarländern mit dem Nötigsten zu versorgen. Sowohl Moldawien wie auch Rumänien zählen zu den ärmsten Ländern Europas und brauchen unsere Unterstützung bei der Versorgung der Flüchtlinge. Erfahre mehr... 

In Zusammenarbeit mit dem Hoffnungsnetz und lokalen Partnern unterstützt Tearfund die Bevölkerung vor Ort und in den Nachbarländern und leistet praktische Nothilfe. Erfahre mehr...

FH Schweiz setzt sich zusammen mit seinen Partnern FH Kanada und FH Korea international für die Unterstützung ukrainischer Flüchtlinge ein. Sie sind in der Westukraine aktiv, wo Geflüchtete Unterschlupf suchen in Kirchen und Lebensmittel, Medikamente und Unterkünfte erhalten. Erfahre mehr...

Die ersten Transporte sind bereits in angrenzenden Ländern angekommen. GAiN ermöglicht rasche Hilfe mit dem Ziel 40 Hilfsgütertransporten für die lokalen GAiN-Partner in Polen, Rumänien, der Republik Moldau und Ungarn. Erfahre mehr...

Medair hat über 30 Jahre Erfahrung in der Reaktion auf konfliktbezogene Krisen wie diese. Ihr globales Nothilfeteam handelt und zusammen mit lokalen Organisationen und Freiwilligen wird alles getan, um den Geflüchteten aus der Ukraine zu helfen. Erfahre mehr...

Der Gründer und Geschäftsführer von Operation Rescue, Marciano Teixeira, war selbst an der rumänischen Grenze, um Direkthilfte zu leisten. Nun organisiert sich Operation Rescue mit verschiedenen Organisationen vor Ort, um auf die humanitären Bedürfnisse reagieren zu können, wenn möglich sogar innerhalb der Ukraine. Erfahre mehr...

Die Kinderhilfsorganisation World Vision hilft mit lokalen Partnern bei der Grenze mit Erstversorgung und der Koordination, um die Geflüchteten aufzunehmen. Um ein Gefühl der Normalität wiederherzustellen und bessere Bewältigungsmechanismen von psychischen Belastungen zu schaffen möchte World Vision die Kontinuität der Bildungsmassnahmen für geflüchtete Kinder in Rumänien unterstützen. Erfahre mehr...