DEFR

 

 

Integrierter Kinderschutz gegen Zwangsarbeit und Schulabbruch

Aufgrund der extremen Armut müssen die meisten Eltern ihre Kinder nicht zur Schule, sondern zur Arbeit schicken. Die regulatorischen Rahmenbedingungen sind nicht stark genug, um die Ausbeutung von Kindern zu verhindern. Weder die Behörden noch die Eltern oder Kinder sind sich der Rechte und des Schutzes von Kindern bewusst. Schlechte Kenntnisse über effektive landwirtschaftliche Methoden, mangelnde einkommensschaffende Aktivitäten und ein niedriges Bildungsniveau verhindern, dass die Gemeinschaft aus dem Armutskreislauf ausbricht. Ziel ist es, mit den verschiedenen lokalen Akteuren an der Ausbildung und dem Engagement zu arbeiten, um Kinder nachhaltig aus der Zwangsarbeit herauszuführen, insbesondere in Goldminen.

 

 

 

Allgemeine Informationen

Organisation:

TearFund Schweiz

Josefstr. 34

8005 Zürich

 

Projektdauer:

01.01.2019 bis 31.12.2021

 

Gesamtbudget:

230'032 CHF

 

Einsatzland:

Uganda

 

Anzahl direkt begünstigter:

2'070

 

 

Anzahl indirekt Begünstigter:

580'950